Archiv für September 2011

P-Schicht

Seit einigen Tagen lungern in der Hafenstrasse rund um der Hafenvokü und Hafentreppe P-Schichtler_innen rum ( Zivis ) !
Lasst euch nicht nerven und seid wachsam!

Auszug aus einer alten Zeck

Die P-Schicht ist eine zivile Sondereinheit, die im Schanzenviertel operiert und der Polizeiwache 16 zugeordnet ist. Sie soll sich Orts- und Milieukenntnisse aneignen und vermeintlich aktive Personen erkennen.
Von Anfang an gab es personelle Kontinuitäten zwischen der P-Schicht und ihrer, erst nach massiven politischen Druck aufgelösten Vorgängerformation der E-Schicht. Im Unterschied zur E-Schicht soll die P-Schicht jedoch nicht mehr explizit nur gegen die Politszene eingesetzt werden, sondern vor allen gegen die Drogenszene im Schanzenviertel. Die Erfahrungen mit solchen geschlossenen zivilen Sondereinheiten zeigen, daß die ihnen zu geschriebene „Effektivität und Entschlossenheit“ zu einem besonderen Chordenken und Elitebewußtsein führt.

(mehr…)

Autonomes Stadtteilzentrum Altona

Stadtteilzentrum ALTONA

Update:
Am 13.10. findet in der HafenVokü eine Soli-Vokü statt, achtet auf weitere Ankündigungen!

In den sich überschlagenden Ereignissen in Bilbao um das Kukutza und der sich anbahnenden Protestwelle gegen Rechtspopulisten in der SPD-Hamburg, sollte nicht vergessen werden das es weiterhin kein „Autonomes Stadtteilzentrum in Altona“ gibt! Tragt die Wut auf die Strasse und in den Leerstand! Organisiert euch und seid kreativ! Für jedes Zentrum das uns wird genommen, werden 2 neue begonnen! Haltet Augen & Ohren auf und werdet aktiv!

Solidarität mit Flo und Raffi, die seit Mittwoch in Bilbao in U-Haft sitzen! Solidarität mit den von Repression betroffenen der AZ-Altona Räumung!

Kukutza und AZ-Altona erkämpfen! Flora und Zomia verteidigen!

AZ Altona Blog

Video von der Räumung des AZ-Altona:

Kukutza Day X

Heute (08.10.11) findet der Internationale Aktiontag für das Kukutza in Bilbao statt.
In Hamburg findet eine Kundgebung an der S-Bahn Sternschanze statt (18h) … kommt alle!!! Flo & Rafi sind in Bilbao lediglich auf Kaution! Solidarität mit allen von Repression betroffenen!!! Kukutza Aurrera!!!

Solidarity Note against the eviction from HH
26. September 2011

Get the fuck out of Kukutza!
Solidarity Note against the eviction/from Hamburg Right to the City
Network

We, the undersigned groups and initiatives from the Hamburg Right to
the City Network, are disgusted and outraged about the eviction of the
bask cultural centre Kukutza in Bilbao. The eviction has to be stopped
right now, the buildings have to be returned to the people! Get the
fuck out there!

Right to the City fights against the capitalist domination of space
and for selforganized spaces and affordable housing for everyone here
in Hamburg. The government of our town has a different agenda. For
them, Bilbao serves as a prime model for the neoliberal re-formatting
of cities: the Guggenheim Bilbao is an often copied example for a
policy, that works with shiny images serving and addressing the
upper-few and their interests in a global competition rat race.

The brutal flipside of this urban polishing becomes very visible with
the eviction against Kukutza cultural centre. This eviction is not
only mean, authoritarian and immoral, as it is an attack against a
neighbourhood, an attack against collective self-organization, an
attack on free expression – it is, on top of it, very stupid, as it is
an attack against the production of culture, an attack on a vibrant
platform of exchange, an attack on societies most valuable ressources.

In this respect, politicians in Hamburg had to learn a bitter lesson
in the last two years: spaces like Centro Sociale, Rote Flora and
Gaengeviertel, are needed, wanted, supported and loved by a growing
number of city-dwellers. The same is true for Kukutza.

People know, that spaces like Kukutza are the places where the city’s
future is being created. But we are not foolish: we will not get a
just, social and exciting city for free and without struggles, and
every one of our projects is endangered every day by attacks,
cuddle-attacks, recuperations or brutal police action.

Politicians in Bilbao, in Spain, in Hamburg – politicians anywhere! Be
warned: we have understood, that gentrification has become the one and
only goal of your urban policy. We are aware, that you have started,
in our cities, a top-down class war on all levels. But we can assure
you: it’s us, who build these cities, it’s us, who reinvent them, it’s
us, who make the city every day – and it is us, who increasingly fight
your shiny concepts, your marketing agencies, your faked
participations, your brutal police attacks, your lack of answers, your
hollow culture, your empty promises.

The dance has begun, and we are getting more every day. Because we
have no choice. Because you leave us no choice, but to fight you.

Park Fiction, NoBNQ, Es regnet Kaviar – Aktionsnetzwerk gegen
Gentrification, Mietshäuser Syndikat Hamburg, Gängeviertel, Altopia
Altonaer Plattform gegen Verdrängung, Lux & Konsorten, die leute:real,
ag altona-st.pauli, AG Mieten, Autonomes Zentrum Altona, La Rage,
Avanti – Projekt undogmatische Linke, Freies Netzwerk zum Erhalt des
Schanzenparks, Moorburgtrasse stoppen, Centro Sociale, Frappant e.V.,
Wagenplatz Zomia, Recht auf Straße, Anwohnerini Schanzenviertel

(mehr…)

Scharfe Sauce ( ☠ )

Rezept ist übrigens schwierig, ist eher so jedes Mal eine Improvisation …

Also: Habaneroschoten, möglichst viele, mit Kernen nur ohne Stiel klein schneiden, frischen Knoblauch grob gehackt, 1 Knolle, bischen Zwiebel, Salz, viel Zucker, ordentlich Sonnenblumenöl, ein paar Esslöffel Marmelade, 2 Esslöffel oder mehr Senf (Bindung) Tomatenmark, andere Gewürze, gestern z.B. Kurkuma und Kreuzkümmel, schw. Pfeffer. Essig und etwas Wasser. Dass alles leicht köcheln und viel rühren, dann Pürierstab und zack. Korianderwurzeln waren auch drin, kann man auch weglassen. Toll wäre noch eine gute Portion Limettensaft.
Insgesamt bin ich glaube ich auf der Suche nach der alten McRib-Sauce in scharf & vegan :)
Zucker-Säure-Fett

Beim Habanero-kochen bitte die Brille auflassen, ein Spritzer in die Augen kann schwere Schäden im LSD-Zentrum verursachen.

Danke an Th.

regelm. Termine & Wo

Montags: Lampedusa-Hafenstraße-Vokü 20:00h (Meist mit Film im anschl.!) --> vegan
(1.ter Montag im Monat ab 20h VoKü-Plenum! / KEINE VOKÜ!)

Dienstags: (mit Ausnahme des 1. Dienstags im Monat) 20:00h --> vegan

Mittwochs: jeden 20:00h --> vegan & vegetarisch

Donnerstags: jeden 20:00h --> vegan & vegetarisch

Freitags:
-1.ter = Nix
- 2.ter = FilmClub „Moderne Zeiten“ 20:00h
- 3.ter = Anti-Repressions-Kneipe 19:30h ( 20h vegane Vokü / 21h Veranstaltungen )
- 4.ter = Nix
- unregelmäßiger 5.ter = Nix

HafenVokü Hafenstrasse St.Pauli

Die HafenVokü erreicht Ihr so:
Per Pedes St.Pauli Hafenstraße 116, 20359 Hamburg
Vom Kiez kommend die Hafentreppen zwischen Onkel Otto und Störtebeker hinunter, auf Höhe Ahoi links abbiegen.
Mit der S-Bahn zum S-Bhf. Reeperbahn oder Landungsbrücken, mit der U-Bahn ebenfalls Landungsbrücken oder zum U-Bhf. St. Pauli.
Mit dem 112er Bus bis St.Pauli Hafenstraße oder Hafentreppe

Die HafenVokü ist NICHT barrierefrei!
( Stufen ins Gebäude & Treppen zu den Toiletten )

 HafenVokü St.Pauli Hafenstraße