Archiv für April 2013

1.Mai HafenVokü

Am 01.Mai (Mittwoch) findet die Vokü statt… „Ihr kämpft – Wir kochen!“

„IvI“ Update No. 2

Da am heutigen Montag Morgen das IvI geräumt wurde, gibt es um 16h eine Demo ab Galluswarte, Frankfurt am Main.
Kommt alle! Das Ivi ♥ euch

Andere Städte:
Sarrebruck (Saarbrücken), heute, 17h, Start am neuen Rathaus. Merci!
Hamburg, heute: 20 Uhr, Schulterblatt. Danke! < --- Info von der IvI Hompage: http://ivi.copyriot.com/

„IvI“-Update

Das „IvI“ in Frankfurt am Main wurde heute morgen geräumt! Hier die Pressemitteilung:

Pressemitteilung des Institut für vergleichende Irrelevanz vom 22.04.2013

Institutsmitarbeiter_innen verurteilen die polizeiliche Räumung aufs Schärfste!

Am frühen morgen des heutigen Montag, gegen 07.30, begann die Räumung des besetzten Institut für vergleichende Irrelevanz. Mit einem Polizeigroßaufgebot wurde die gesamte Senckenberganlage zwischen Bockenheimer Landstraße und Messekreisel abgesperrt, Absperrgitter weitläufig um das Haus im Kettenhofweg 130 gezogen und die ca. 300 Sympathisierenden mit dem Projekt nach und nach vom Gebäude weg gedrängt.

Die Aktivist_innen hatten bereits Hinweise auf eine heutige Räumung erhalten, um 04.30 morgens versammelten sie sich am IvI, errichteten Barrikaden auf dem Kettenhofweg und der Senckenberganlage und setzten und stellten sich in den Hof und vor den Eingang des IvI, um das Haus zu blockieren. Auch im Haus verblieben einige Aktivist_innen, um das Gebäude passiv zu verteidigen. Bei der Räumung der friedlich auf dem Gelände sitzenden Leute, kam es vereinzelt zu Gewaltausbrüchen von Seiten der Polizei, 3 Verletzte durch brutale Polizisten gab es unter den IvI Unterstützer_innen. Zudem wurde die Räumung von dem Franconofurt Vorsitzenden Christian Wolf beobachtet, der die vor dem Haus Protestierenden gegen ihren Willen abfilmte.

„Das Polizeiaufgebot und das martialische Auftreten der Staatsgewalt ist vollkommen unverhältnismäßig. Dass unsere Arbeit in der Art von der Polizei und Franconofurt kriminalisiert wird, macht uns einfach nur wütend. Für das IvI hätte es eine politische Lösung geben müssen und keine polizeiliche.“, sagt Sarah Schneider. „Von den Kosten, die dieser Polizeieinsatz verursacht, hätten mindestens 2 Jahre die Miete und die Arbeit des Institutes in einem Ersatzobjekt finanziert werden können.“ so Schneider weiter.

Sich von dieser Räumung demotivieren lassen wird sich hier wohl niemand. Die ganze Woche über wird es Aktionen für den Erhalt des unkommerziellen Kultur- und Bildungsprojektes geben. Morgen, am Dienstag, den 23.04.2013, um 18 Uhr wird am Kaisersack die X+1 Demonstration starten, für die das IvI schon seit Monaten wirbt. Am Donnerstag sind parallel zur Stadtverordnetenversammlung, auf der ein Antrag zur Unterstützung des IvI von Piraten, Linken und SPD Fraktion verhandelt werden soll, Aktionen in der Innenstadt geplant.

„Wir werden nicht aufgeben,“ sagt Oliver Sonnenschein, „auch wenn bisher wenig Unterstützung von Seiten der Politik kommt und die Polizei hart gegen neue Besetzungen vorgeht, werden wir nicht aufhören für selbstorganisierte Räume zu kämpfen. Ein Ort wie das IvI ist und bleibt notwendig in dieser Stadt und wir werden so lange weiter besetzen bis wir ein adäquates Ersatzobjekt haben.“

http://ivi.copyriot.com/

„IvI“ offenbar kurz vor der Räumung

Laut dem Twitter-Account vom „Institut für vergleichende Irrelevanz“ ( FFM ) steht das „IvI“ kurz vor der Räumung. Hier könnt Ihr euch auf dem laufenden halten: https://twitter.com/ivi_frankfurt .

Ebenfalls das „AZ-Köln-Kalk“ und die „Binz“ in Zürich sind akut bedroht. Haltet Augen und Ohren offen.

AZ-Köln: http://az-koeln.org/

Binz: http://binzbleibtbinz.ch/

Wochenende vom 26-28.04

Ein aktionsreiches Wochenende erwartet uns kommende Woche.

Freitag 26.04:

- Kundgebung zur igs-Eröffnung: „Niemand hat die Absicht, einen Zaun zu öffnen“ – Gegen die ökologische, soziale und kulturelle Landnahme durch IBA und igs! Ort: S-Bahn Wilhelmsburg/BSU. Gertrud von Thaden Platz 15:00h

- Letzte Infos zur „Für die soziale Revolte!“-Demo am 27. April. Rote Flora 19:00h

- VOKÜ SOLIFAHRT Frau Claudia: 19.30 Uhr, Vvk 6,- ( In der HafenVokü ); Ak 8,- St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 10, Innenkante.

- Soli-Party für den Aktionstag „Glinde neu einkleiden – Naziläden dichtmachen“ (80er/90er/Trash). Café Knallhart 22:00h

Samstag 27.04:

- Demonstration: „Für die soziale Revolte!“ Solidarität mit den selbstorganisierten Kämpfen in Griechenland und weltweit! Für eine herrschaftsfreie Perspektive! Vor der Roten Flora 15:00h Infos: http://revoltedemohh.noblogs.org/

Soli-Party: Für das AJH Bargteheide. DJs: Pandalogic (Dubstep), Linx Mix (Dubstep/dnb), Le Holmes (Dubstep), Multitaskin (Dubstep/Trap). Rote Flora 23:00h

Sonntag 28.04:

Demonstration: „No Way! Kein Abriss der Essohäuser! Wir sind kein Objekt!“ – Auftakt: Südkurvenvorplatz. Ab 16:00 Demo zum Spielbudenplatz. Dort Abschlusskundgebung mit kulturellem Rahmenprogramm. St. Pauli Stadion 15:30h

FilmClub Moderne Zeiten 12.04

Filmclub Moderne Zeiten zeigt:

Filmische Eindrücke aus Auseinandersetzungen um das Recht auf Stadt

Freitag den 12.04.2013 um 20 Uhr, Volxküche, Hafenstrasse 116, 20359 Hamburg.

Eintritt frei, Spenden erwünscht !

FilmClub Moderne Zeiten


– No BNQ – der Kampf gegen Gentrifizierung in unserer Nachbarschaft.
– Die Mieter_innenkämpfe gegen die GAGFAH in Wilhelmsburg.
– Recht auf Straße! Der Kampf gegen die Verdrängung der Sexarbeiter_innen vom Hansaplatz.
– Recht auf Brücke, Recht auf Bahnhof – Obdachlose kämpfen gegen Ausgrenzung und Vertreibung.
– Die IBA? Nigs da! Kampagne gegen eine Gentrifizierung Wilhelmsburgs
– Kein Abriss der Esso-Häuser!
– Für eine Auflösung der Lager – Recht auf Stadt für Flüchtlinge.

Wir wollen mit euch reflektieren, worum es in diesen Auseinandersetzungen geht oder ging und was aus ihnen geworden ist! Wie haben wir die jeweiligen Höhen und Tiefen erlebt, was wirkt anziehend und vorantreibend… Inwieweit prägten diese Auseinandersetzungen unseren Begriff vom Recht auf Stadt oder stehen eher am Rande, wie gehören sie zusammen und können sich gegenseitig stärken…

Zum Thema „Recht auf Stadt“ gibt es sicher noch mehr wichtige Punkte als die von uns angesprochenen. Wer von euch also Ideen hat, Material, Filmclips usw. ist herzlich willkommen, all das was euch in diesem Zusammenhang wichtig ist, einzubringen!