Archiv für Juli 2015

Slam Ahoi

Es ist wieder soweit!

Wir machen unseren zweiten Slam diesmal unter dem Motto:

Was ich schon immer mal sagen wollte!

Kommt vorbei, lest vor, tragt vor, schreit vor, weint vor, lacht vor! – Oder seid einfach nur dabei!

Ihr habt 5 Minuten Zeit um einfach alles loszuwerden, was ihr schon immer mal sagen wolltet – oder den Text vorzulesen, den ihr schon immer mal vorlesen wolltet – dass Rassismus, Faschismus, Sexismus, Homophobie etc. zu Hause bleiben – versteht sich ja von selbst!

Wir freuen uns auf hoffentlich wieder gutes Wetter, um gemeinsam mit euch auf der Treppe zu sitzen!!

Kommt vorbei!

Donnerstag, 6. August, Einlass 19:30h Beginn 20h

Ahoi
Hafenstr., Ecke Balduintreppe, 20359 Hamburg

Link zum Facebook Account der Veranstaltung

SlamPoetry Ahoi Hamburg

Aufruf 2015: Still ♥’ing to block

Wieder wollen Neonazis das Wincklerbad in Bad Nenndorf als Symbol ihres Opfermythos nutzen. Wieder wollen sie deutsche Täter_innen zu Opfern erklären und so den Nationalsozialismus relativieren. Wieder wollen sie nationalistische und völkische Hetze verbreiten. – Das werden wir verhindern!

Wir haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir viele Menschen nach Bad Nenndorf mobilisieren können. Wir haben gezeigt, dass Massenblockaden hier möglich sind und den Naziaufmarsch effektiv verhindern können.

block bad nenndorf

Wir werden uns auch in diesem Jahr nicht einschüchtern oder entmutigen lassen – nicht durch unverhältnismäßige Polizeieinsätze, behördliche Auflagen oder Repression. Wir werden den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf blockieren.

Folgt uns bei facebook und twitter. Bleibt auf dem Laufenden.
Mobilisiert in eurer Stadt, eurem Viertel, eurem Dorf.
Kommt am 1. August 2015 nach Bad Nenndorf und bringt viele Menschen mit.
Verhindert mit uns den Naziaufmarsch!

♥ to block

Mehr Infos: http://badnenndorf-blockieren.mobi/

Mobi Video: Hier Klicken

Newsticker (inofiziell!) zur #KoZe Sponti

Melden uns ein bisschen früher zurück da es schon einiges an Bewegung gibt:


16-16:30h

Cops sind schon sehr stark in der Mönckebergstr. präsent.
+++
Pferdestaffel nist auf dem Weg in die Innenstadt.
+++
Cops kontrollieren am Hauptbahnhof.

16:45h Mindestens 2 Wasserwerfer am Rathaus/Mönckebergstr.

17:01h 10 Wannen Steinstr/ Jacobi Kirche. *PeterWatcHH

17:03h
14 Wannen, Wasserwerfer und Räumpanzer Jacobi Kirche.*PeterWatcHH

17:05h
Am Mönckebrunnen sind mehrere Hundert Beamte, zivis wohin man schaut, min 2 Videowagen *PeterWatcHH

17:09h
Cops quatschen vereinzelt Leute an.

17:10h
Cops suchen mal wieder vergebens eine Person die anmelden will.

Und zwischendurch dann so was! Nice Drop!
KoZe Bleibt

17:22h Zwei WaWe und Panzer werden auf Mönckebergstr Richtung Rathaus postiert und blockieren die Straße *PeterWatcHH

17:23h Bei den Wawes Richtung Rathaus stehen zu beiden Seiten genug Beamte um eine Kette zu ziehen

Aktuell laufen Infos die darauf schliessen lassen das die Cops einen großen Kessel einrichten wollen. Es wird hingewiesen auf Fluchtwege zu achten da die Cops am Rathaus schon zuziehen.

17:32h Viele Zivis vor Ort, einige versuchen auf Displays von Handys zu gucken!

17:45h Mönckebergstraße ist zu beiden Seiten voll mit Cops (auch WaWes und Räumpanzer), diese warten wohl noch auf das GO für die komplette Eskalation. Viele Leute in der City, zum Teil allerdings auch zerstreut.

Um 18:00h soll die Montagsdemo gegen Hartz4 stattfinden. Am Brunnen in der Mönckebergstraße.

17:51h Polizei Höhe Karstadt auf beiden Seiten je ca 30 Beamte *PerterWatcHH

17:55h Erste Durchsage durch Polizei die evtl. auffordert den Bereich zu verlassen, selber aber eine Kette über die Mönckebergstraße zieht.

17:58h
Beide Seiten der Mönckeberstr. sind jetzt durch Polizeiketten blockiert. Im Anschluß 2.te Durchsage die nicht zu verstehen ist.

18:00h
Cops blockieren mit WaWes und Räumpanzer den Weg von einem RTW und Feuerwehrwagen. #DankePolizei

18:00h Erster kleiner Versuch Leute am Karstadt zu kesseln wurde gleich wieder aufgegeben.

18:02h Cops schickt nun alle evtl. Linken vom Gerhard-Hauptmann-Platz weg. *PeterWatcHH

18:04h Laut Twitter Infos wurde die Menge der Leute durch die Cops gespalten und ein abwandern Richtung Rathaus wird von den Cops verhindert.

Zwischendurch wurden standartisiert Passant*innen gewarnt das sie evtl. in Mitleidenschaft gezogen werden wenn die Cops loslegen.

Mittlerweile sind die Aktivist*innen verstreut, in der Spitze wurden ~ 250 Leute (verteilt) geschätzt.

18:24h Die Montagsdemo hat über Ihr Mikro #KoZeHH Aktivist*innen durchsagen lassen das es keine Demo/Sponti mehr geben wird.

„So absurd. 2 Stunden stehen sich #kozeHH-Aktivisten und Wasserwerfer gegenüber. Jetzt sagt einer übers Mikro die Demo ab. Jetzt Montagsdemo.“
Ein Tweet von *rakeeede

18:30h Cops ziehen sich langsam zurück am Brunnen, gerade noch 2. Einsatzhunderstschaften und 2 WaWes. Cops genervt weil nix los war, meckern wohl auf Alsterdorf.

Wir melden uns ab.

Um 20h gibt es wieder eine Refugee-Soli-Vokü.
St.Pauli Hafenstraße 116
Bis später.

NACHTRAG: 18:40h ZIVIS, PFERDESTAFFEL UND VIEL COPS KOMMEN JETZT AM KoZe AN!

Nach der Demo ist vor der Vokü

Heute Abend kochen wieder Refugees veganes Schnabulationsingredetien-Lecker in der HafenVokü.
Im Anschluss findet heute keine Filmvorführung statt.

20h, St.Pauli Hafenstraße 116

Bis Später!

Aktuell Angriff der Cops auf das KoZe Gelände

Das KoZe wurde gegen 8 Uhr seitens der Cops gesperrt. Hintergrund, laut Polizei, sollen Sanierungsarbeiten in einem Nachbarhaus sein.
Zu diesem zweck wurden dann auch mal eben 4 Leute auf dem Hof brutal festgenommen, 3 Wasserwerfer und ein Räumpanzer aufgefahren & Zivis positioniert.
Hinzu kommen mindestens 16! gezählte Wannen.
Rollstuhlfahrerinen müssen mit Cops (Läufern) diskutieren da sie nicht durch die abgesperrten Straßen fahren dürfen. #DankePolizei

Das Baumhaus auf dem Hof schien ebenfalls die Sanierungsarbeiten im Nachbarhaus so sehr zu behindern, daß dieses von der Polizei abgerissen wurde.
Das Hoftor musste auch weichen, scheinbar damit die Cops besser auf den Hof stürmen können.

Aktuell versammeln sich immer mehr Supporter*innen in der Umgebung, Anwohner*innen spielen Musik aus Ihren Fenstern.

++++
Wasserwerfer und Räumpanzer vorerst abgezogen, DB-Securities kontrollieren Augenscheinlich linke Leute am und im Bahnhof, Cops sagen das der Einsatz ab 12h beendet ist.
++++
Hashtag bei Twitter ist: #KoZeHH Hier ein Link zum selber verfolgen (ohne twitter-account)
https://twitter.com/search?q=%23kozehh&src=typd&vertical=default&f=tweets
++++

Bis hier war es ein Versuch der Zusammenfassung & Ab hier versuchen wir die Infos zusammen zu tragen.

11:23h Es wird berichtet das einige Cops wohl illegale Quarzsandhanschuhe angelegt haben.

11:23h Cops lassen Leute auf den Hof, behelmen sich und ziehen kurz ne art Kessel.

11:25h Vor‘m KoZe schubserei seitens der Cops, scheinen auf Eskalation aus zu sein.

11:36h Beim KoZe macht sich eine BFE Einheit bereit! Vorsicht!

11:40h BFE geht los.

11:43h
Cops positionieren sich jetzt an dem Zaun der auf dem Gelände erichtet wurde.

11:43h
Cops versuchen zu provozieren.

11:47h Das BFE, welches sich bis ans Gelände gestellt hat, zieht sich jetzt wohl erstmal wieder etwas zurück.

11:50h Laut Cops weiterhin keine Räumung oder Vorlauf zu so einer. Das wird allerdings ganz anders gesehen mit dem Aufwand (Personal & Material)
Wenn auch heute nicht geräumt wird, es ist zumindest eine Übung einer solchen. Warum sollte sonst per Überfall eine Baustelle eingerichtet werden und dafür u.a. Baumhaus und Hoftor demontiert?


„Horch wer tritt die Türe ein,
Holahi und holaho
Das wird wohl ne Sanierung sein!
Holahihaho
Ihr BFE Hamburg, was dagegen?“

by Kass3tte

12:37h Bullen stehen nach wie vor vor dem Zaun rum. BFE wieder abgerückt. #kozehh

13:25h Es ist ruhig geworden, bekommen keine Infos aktuell mehr rein.

Ab 16:45h melden wir uns hier wieder zurück und versuchen euch auf dem laufenden zu halten.

14:15h Noch mal ne kurze Info für zwischendurch:
Die Cops haben auf‘m Gelände, laut Radio Hamburg (Twitter), gerade eine Wachablösung bekommen und sind weiterhin auf‘m Hof.

Demostracija – Alle Roma bleiben hier!

Demonstration

Samstag, 18.7. um 12 Uhr

Beim Grünen Jäger, St. Pauli

Mi zahtevamo

da se zaustavi Abschiebung za sve rome
obstanak svim romima
pravi prevodilac koji prica romski
da mozemo da radimo i akosmo na Duldung
mogucnost u privremenim staconima da brze napuste
nase atesti nesmeju da se ignorisu

Wir fordern:

Den Abschiebestopp für alle Roma
Ein Bleiberecht für alle Roma
Dolmetscher, die Romanes sprechen
Uneingeschränkte Arbeitserlaubnis für Geduldete
Die Möglichkeit die Erstaufnahmeeinrichtungen schneller zu verlassen
Die Atteste der (Fach-)Ärzt_innen dürfen nicht ignoriert werden

Hamburg im Sommer. Vielen Familien droht die Abschiebung. Am Anfang steht ein Schreiben in bestem Behördendeutsch: »Meldeauflage für die Bundespolizei am Flughafen Hamburg« steht auf den Abschiebungsanordnungen, die die Stadt Hamburg verschickt. Die Absender_innen machen es sich leicht: Fotos von den Familien sind direkt mit abgedruckt, die Briefe müssen dann aufbewahrt und zur Identifizierung am Flughafen vorgezeigt werden.
Dabei wissen die Empfänger_innen oft nicht einmal, was das ist. Ist das die Abschiebung? Ist es das, was freiwillige Ausreise genannt wird?
Bei der Zentralen Ausreisekontrolle, auf der Abflugebene zur „Ausreiseüberwachung“ sollen sie sich melden. „Bitte beachten Sie, dass Sie pro Person maximal 20 kg Gepäck mitbringen dürfen.“ steht in diesen Briefen. Und dann gibt es noch Kleingedrucktes: „Der Aufenthalt gilt bis zum o.g. genannten Termin als geduldet.“ Mit anderen Worten: Nach Ablauf des Termins erlischt die Duldung. Ganze Familien oder Einzelne stehen mit diesen Briefen in den Händen vor dem Aus. Menschen, die teilweise seit Jahren Teil dieser Stadt sind.
Diese Situation ist für viele dann meistens der Abschluss einer langen Phase von Ungewissheit und Bangen über die eigene Zukunft. Diese kann nach jedem Termin bei der Ausländerbehörde anders aussehen.

Von Sachbearbeiter_innen wird gedroht, sie sollten lieber die sogenannte „freiwillige Ausreise“ unterschreiben, sonst stünde die Polizei zur Abschiebung vor der Tür. Von einer tatsächlich freiwilligen Ausreise kann also keine Rede sein.
Bis jetzt wurde jede betroffene Person von den Behörden nach einer sporadischen ärztlichen Untersuchung von einigen Minuten für reisefähig erklärt. Obwohl zum Teil schwere, attestierte Erkrankungen vorliegen. Die Abschiebung wird dann ärztlich begleitet und die Rechnung dafür den Betroffenen hinterhergeschickt.
Dolmetscher_innen sprechen in der Ausländerbehörde häufig nur die Sprache des Landes, in das abgeschoben werden soll. Wie zum Beispiel Serbisch. Dabei sprechen viele Roma nur Romanes. So kommt es zu falschen Übersetzungen und die Leute verstehen nicht was besprochen wird.

Eine weitere große Belastung ist die Situation in den Erstaufnahmeeinrichtungen, wie zum Beispiel dem Containerdorf in Stellingen. Viele, zum Teil auch sehr kranke Menschen müssen in dieser provisorischen Einrichtung viel längere Zeit als die offiziellen drei Monate leben. Ein Gefühl der Ausgrenzung und Isolation entsteht hier schon durch die Lage in einem Industriegebiet direkt neben der Autobahn, weit entfernt vom nächsten Wohngebiet.

Viele von uns kommen aus Staaten, die die Bundesregierung für per Gesetz sicher erklärt hat: Mazedonien, Bosnien, Serbien. Oder aus dem Kosovo, dass für sicher erklärt werden soll. Dabei ist es für Roma in diesen Ländern alles andere als sicher. Die Fluchtgründe sind ein gefährlicher Mix aus Rassismus aus den Bevölkerungsmehrheiten und den staatlichen Institutionen. Der Zugang zu Arbeitsplätzen, Bildung oder zur Gesundheitsversorgung ist weitestgehend versperrt.

Zusammengenommen ist die Ausgrenzung lebensbedrohlich, vor allem für Kinder und alte Menschen. Diese bekannten Fakten ignorieren politische Verantwortliche in der Ausländerbehörde, der Hamburger Bürgerschaft und der Justiz. Die Erzählungen werden nicht geglaubt. Asylanträge werden als offensichtlich unbegründet abgelehnt. Der Druck ist hoch. In diesen Tagen sollen viele freiwillig ausreisen oder sich direkt am Flughafen melden, um sich in lebensbedrohliche Zustände transportieren zu lassen.

In der neuen Hamburger Initiative „Romano Jekipe ano Hamburg – Vereinigte Roma Hamburg“ haben wir – das sind viele Roma und auch einige Nicht-Roma – uns jetzt zusammengeschlossen und versuchen in diesen Zuständen den Boden unter den Füßen zu behalten und eine Zukunft für unsere Kinder zu erkämpfen.

http://romas-in-hamburg.blogspot.de/2015/07/protest.html

Diesen Freitag Antirep-Kneipe

Discon ✂ nect – keep the future unwritten Broschüren Release

„Disconnect – keep the future unwritten“, der zweite Band aus der Reihe „Hefte zur Förderung des Widerstandes gegen den digitalen Zugriff“, ist das Ergebnis bisheriger Diskussionen und eine Sammlung von Widerstandspraxen gegen die Ideologie der totalen Erfassung. Nach einer kurzen Vorstellung ist Zeit für Nachfragen und Diskussion.

In der Antirepressionskneipe (jeden 3. Freitag/Monat).

St.Pauli Hafenstraße 116, Hamburg

Broschüre (Linksunten)

Disconnect

EA Veranstaltung Abgesagt!

Die Veranstaltung zum Thema Repression in Spanien morgen im „Centro Sociale“ – Samstag – muss leider abgesagt werden.

No Olympia

Olympia Wahnsinn stoppen! Stadtteildemo in St. Georg am 4.7.
04. Juli , 14:30 – 17:00

Die zweite Stadtteildemo „Olympia Wahnsinn stoppen!“ steht bevor: Wir werden wieder auf die Straße gehen, um unseren Unmut über die Pläne der Stadt Hamburg, die Olympischen Spiele 2024 oder 2028 nach Hamburg holen zu wollen, deutlich zu machen! Dieses Mal sind wir in St. Georg. Kommt am 4.07. um 14.30 Uhr zum Hansaplatz, um gemeinsam mit uns zu demonstrieren!

Mehr Infos Hier Klicken