Archiv für September 2016

Kundgebung gegen rassistische Polizeikontrollen

25.09.2016

ab 15 Uhr

Kundgebung im Park Fiction „Schafft Nachbarschaft statt Gefahrengebiete“

Lauthals gegen rassitische Polizeikontrollen

Mit Musik und Theater von
- Lampedusa Moongrove
- Schwabinggrad Ballet
- & weiteren.

Für legale Jobs und Aufenthalt statt Polizeirazzien und Abschiebungen

https://deadbylaw.blackblogs.org/

deadbylaw

Regelm. Termine

Montags: Lampedusa-Hafenstraße-Vokü 20:00h (Meist mit Film im anschl.!) --> vegan
(1.ter Montag im Monat ab 20h VoKü-Plenum! / KEINE VOKÜ!)

Dienstags: (mit Ausnahme des 1. Dienstags im Monat) 20:00h --> vegan

Mittwochs: 20:00h --> vegan & vegetarisch

Donnerstags: 20:00h --> vegan & vegetarisch

Freitags:
-1.ter = Nix
- 2.ter = FilmClub „Moderne Zeiten“ 20:00h
- 3.ter = Anti-Repressions-Kneipe 19:30h ( 20h vegane Vokü / 21h Veranstaltungen )
- 4.ter = Nix
- unregelmäßiger 5.ter = Nix

HafenVokü Hafenstrasse St.Pauli

Die HafenVokü erreicht Ihr so:
Per Pedes St.Pauli Hafenstraße 116, 20359 Hamburg
Vom Kiez kommend die Hafentreppen zwischen Onkel Otto und Störtebeker hinunter, auf Höhe Ahoi links abbiegen.
Mit der S-Bahn zum S-Bhf. Reeperbahn oder Landungsbrücken, mit der U-Bahn ebenfalls Landungsbrücken oder zum U-Bhf. St. Pauli.
Mit dem 112er Bus bis St.Pauli Hafenstraße oder Hafentreppe

Die HafenVokü ist NICHT barrierefrei!
( Stufen ins Gebäude & Treppen zu den Toiletten )

 HafenVokü St.Pauli Hafenstraße

Montag LampedusaHH Vokü

Jeden 2-5 Montag im Monat wird die HafenVokü von einer #LampedusaHH Kochgruppe bespielt.
Im Anschluß an das vegane Essen wird meistens noch ein Film gezeigt.
Diese sind in der Regel OmU o. im Original.

######### Mal ein Versuch die Situation in der Hafenstraße zu schildern #########

Da die Cops ( auch in Zivil ) in der Hafenstraße und drumherum täglich durch #RacialProfiling, gewaltsame Übergriffe und direkte Angriffe auf kritische/solidarische Anwohner*innen auffallen und die Cops am meisten gestresst wirken wenn dies nicht klammheimlich stattfindet, an dieser Stelle mal ein Reminder und Aufruf eben diese Praktiken kritisch zu begleiten.

Durch diese Praktiken sind regelm. auch Gäste und Köche* der Kochgruppe betroffen.
Diese werden von einzelne Cops als „Guter Beifang“ bezeichnet auch sind schon Aussagen gefallen wie „Wir wissen doch alle das 100% der Schwarzen in der Hafenstraße Drogendealer sind.“
Eine rassitische Grundeinstellung einiger eingesetzten Polizist*innen ist durch solche Aussagen zu erkennen. -> Dienstaufsichtsbeschwerde wurde da mehrfach schon empfohlen.

Fadenscheinige Angriffe der Polizei auf Wohnprojekte, Wohnungen oder z.B. die HafenVokü sowie Einzelpersonen ist, vorerst, der Gipfel einer vollkommen freidrehen Polizeiführung bzw. eines politischen Akteuers in dieser Stadt.

In anbetracht der beiden kommenden Gipfel OSZE (8./.9 Dezember 2016) und G20 (7./8. Juli 2017) ist zu erwarten das die staatliche Eskalation in Hamburg noch mal deutlich zunimmt.

P.s.: Cops sagen ganz konkret das sie weiterhin #Gefahrengebiet durchziehen werden, dies führt aktuell zu vertsärkten verdachtsunabhängige Personenkontrollen, dies zuletzt geschehen auf der Balduintreppe wo Gäste des Ahoi´s saßen und gekesselt wurden. Oder eine Anwältin die von Polizeibeamt*innen körperlich angegangen wurde weil sie einem Menschen zu Hilfe kam, der einen agressiven Einsatz der Polizei, per Kamera, dokumentierte. Die Gesetzeslage bezüglich Foto und Videoaufnahmen solcher Einsäztze wird seitens der Polizei standartisiert ignoriert und wird meist mit Gewalt oder die Androhung eben dieser unterbunden. Auch soll es vorgekommen sein das Handys einkassiert wurden.

Antirepressionskneipe Ende der Sommerpause

Jeden dritten Freitag im Monat laden die Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action und die Rote Hilfe Hamburg ein zur Antirepkneipe in der Hafenvokü.

Um 20 Uhr wird diniert (vegan), ab 21 Uhr gibt es Veranstaltungen zu wechselnden Themen – achtet auf die aktuellen Ankündigungen.

Wir freuen uns auf euch!

Die HafenVokü ist nicht barrierefrei!

Die kommenden Termine:

16. September 2016 – Free Schubi mit Referent*in aus Rostock (weitere Infos folgen!) #FreeSchubi
21. Oktober 2016 – Musik und Schnaps
18. November 2016 – noch offen
16. Dezember 2016 – Musik und Schnaps

Rote Hilfe – See you on the Barrikasse

Rote Hilfe Hamburg

Die OG Hamburg lädt ein zu feinstem Elbschwof zu Punk, Wave & 80er
Mit Solischnaps und DJ MPunkT Messer

Donnerstag, 15. September 2016
Einlass 19 Uhr, Abfahrt 19:30 Uhr, danach stündlich
MS Claudia, Bei den St.Pauli Landungsbrücken 10 (Innenkante)

VVK: 8,- €, AK: 10,- €
VVK: St.Pauli Tourist Office, Theaterkasse Schumacher, Kartenhaus sowie auf http://frauhedi.de/ticketshop

Heute FilmClub an der Balduintreppe

Freitag, 09. September 2016, um 20 Uhr

St. Pauli Hafenstr. 20359 Hamburg

Umsonst und draußen, Ort: Balduintreppe // Zwischen „Onkel Otto“ & „Ahoi“ https://goo.gl/maps/H4GwGsJEMvw

Kippt das Schanzenviertel

Ein Aktionstag gegen Rassismus, Sicherheitswahn und staatliche Drogenpolitik

Ein Videofilm, Hamburg 1999, 50 min,

gruppe demontage, Filmgruppe des Vorbereitungskreis, mpz

mpz hamburg

Inhalt:

Am 27. Februar 1999 beteiligten sich ca. 300 Leute an einem Aktionstag im Hamburger Schanzenviertel, mit dem die herrschende Drogenpolitik, rassistische Dealerhatz – auch aus der gesellschaftlichen Mitte – und die staatliche Repressionspolitik problematisiert wurden. Der Film dokumentiert sowohl die Aktionen als auch die Entwicklung der letzten Jahre und den gegenwärtigen Stand der Diskussion:

• wie konnte sich in breiten Kreisen des Hamburger Szene-Viertels Rassismus gegen „schwarze Drogendealer“ durchsetzen?

• welche Rolle spielen die staatliche Vertreibungspolitik und die polizeiliche Repression gegen die Drogenszene?

• was bezweckt die herrschende Medienkampagne neben einer Aufwertung des Viertels, der Dämonisierung des Sub-Proletariats und eines Angriffs auf linke Strukturen wie die Rote Flora?

• hat sich die linksradikale Politik vom „Dealer verpisst Euch“ zu einer anti-nationalen und anti-rassistischen Politik gewandelt?

• wenn früher die Politik gegen Umstrukturierung von einer breiten Bewegung getragen wurde, wie kann heute aus einer Position der Minderheit Politik gemacht werden?

http://www.mpz-hamburg.de/archiv/schanzenfilm/film.html

#Gefahrengebiet #NOrpHH